Terroir

Der Begriff „Terroir“ ist seit einigen Jahren in Deutschland in aller Munde. Aber was ist damit gemeint? Als Terroir wird der Einfluss von Klima (Temperatur und Niederschlag), der Sonnenenergie und –einstrahlung, der Topographie (Höhenlage, Hangneigung und –richtung), der Geologie sowie der Hydrologie im Zusammenspiel mit den angepflanzten Rebsorten auf die spezielle und unverwechselbare Charakteristik des Weines bezeichnet.


Nur in Spitzenlagen ist es möglich, Weine von unverwechselbarem Charakter zu erzeugen. Die rigorose Ertragsreduktion sowie ein Bestand an alten, tiefwurzelnden Rebstöcken sind hierbei Voraussetzung. Dann ist es möglich das Terroir, die Typizität des Bodens und des Klimas, auch im Wein zu riechen, zu schmecken und zu genießen.

Weitere Informationen:

Böden

Klima

 

Einfach hier klicken und in unserer Broschüre "Stein & Wein" blättern

Zurück

Impressionen

  • WeinGlas
  • Weinberg
  • Kinder im Weinberg