Walporzheim

Zu den Walporzheimer „Attraktionen“ zählt die „Bunte Kuh“, eine bizarre Felsformation, die aus dem Schiefergestein oberhalb der Ahr hervorragt. Der Fels ist Quell vieler Sagen und Geschichten. Da er so gar nicht an eine Kuh erinnert, mag man der Erklärung Glauben schenken, dass der Name von Soldaten Ludwigs XIV. von Frankreich stammt, die öfters im Ahrtal „zu Gast“ waren und vom Ahrwein sagten, er sei „bon de gout“ („gut im Geschmack“). Aus diesem Spruch könnte
im Laufe der Jahrhunderte die Verballhornung „Bunte Kuh“ geworden sein.

Eine weitere Besonderheit, die Walporzheim für sich beanspruchen kann, ist die „Walporzheimer Gärkammer“, die kleinste Weinbergslage im gesamten Anbaugebiet. Ein Beweis für die besondere Vergangenheit Walporzheims ist das
Historische Gasthaus Sanct Peter aus dem Jahre 1246, das älteste Weinhaus an der Ahr.

 

www.walporzheim.de

Zurück

Weinkönigin Susanna Beu mit ihren Prinzessinnen Kathrin Beu und Lea-Theresa Knieps