IRENA SCHMITZ, AHRWEILER



Ahrweinkönigin 2017/2018



Reisetagebuch

2.06.2017

Heute beginnt meine Geschichte als Repräsentantin des gesamten Ahrtals!

Um kurz nach 20:00 Uhr hieß es aus dem Mund des Vorsitzenden des Ahrwein e.V., Marc Adeneuer, „die neue Ahrweinkönigin kommt wieder aus Ahrweiler“. Zu diesem Zeitpunkt hatte es scheinbar schon der ganze Markt verstanden, nur ich brauchte noch einen Moment länger und wartete noch auf den Namen. Lauter Jubel verriet mir, wie viele sich mit mir freuten.

Wahnsinnig viele Eindrücke, Gratulationen, Umarmungen und Glückwünsche prasselten dann auf mich ein. Auch an meine Antrittsrede, natürlich unvorbereitet, kann ich mich schon gar nicht mehr richtig erinnern. Nur gut, dass viele Freunde und Bekannte mich mit Bildern und Videos versorgt haben.

 

4.06.2017

Kaum im Amt, schon bin ich voll drin!

Nach einer Runde über den Marktplatz und dem ersten Termin bei „Kurstadt-Cup“ im Apollinaris-Stadion am Samstag, wurde es heute wieder aufregend.

Am Nachmittag hatten sich die Dernauer Junggesellen zur Gratulation angesagt. Im Zuge ihres Pfingstumzugs durch den Ort, konnten sie natürlich auch nicht an unserer Haustüre vorbei gehen. Und so begann die wilde und lustige Tradition auf der Terrasse, unterstützt von Freunden und Bekannten.

Im Anschluss ging es dann wieder auf den Ahrweiler Marktplatz um das Höhenfeuerwerk des Pfingst-Weinmarkts anzukündigen und dieses in vollen Zügen zu genießen.

 

5.062017

Nach meiner ersten Autogrammstunde auf dem Weinmarkt der Ahr und einem anschießendem guten Essen, wurde ich von meiner Begleiterin Ina Josten „entführt“.

Auf das offene Cabriolet sollte ich mich setzen und abwarten...

Beim Durchfahren des Adenbachtors wurde mir alles klar!

Gefühlt stand ganz Ahrweiler die Adenbachhut herunter im Fackelspalier, mit musikalischer Unterstützung des Ahrweiler Spielmannszuges. Alle meine Freunde, meine Familie, die Ahrweiler Karnevalsgesellschaft vom kleinsten Fünkchen bis zum Vorsitzenden, sowie noch viele andere liebe Menschen, die bei meinem Empfang dabei sein wollten. Zusammen zogen wir dann mit Musik einmal über den Marktplatz und wurden in der Zehntscheuer von meinem Bacchus Bernd und dem Burgundiastammtisch mit einem Gläschen Wein oder Sekt empfangen.

Nachdem das ein oder andere Wort gesprochen wurde und die letzten Gratulanten sich ihren Weg gebahnt hatten, wurde es ein gemütlicher und gesprächiger Abend, den ich nie vergessen werde.

 

29.06.2017

Nachdem ich mich dann schon ein paar Tage in meine Rolle eingefunden hatte, ging es für mich das erste Mal raus aus dem Ahrtal in unsere Bundeshauptstadt Berlin. Hier durfte ich zusammen mit den anderen Majestäten aus Rheinland-Pfalz und unserer rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, das Sommerfest in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz eröffnen. Zwar spielte da Wetter nicht so richtig mit und es regnete in Strömen, dennoch hatten wir viel Spaß an dem Abend.

 

5.07.2017

Wieder im Ahrtal zurück, stand mein Fotoshooting an. Da auch die Ahrweinkönigin Autogrammkarten braucht, wurden Fotos im Weinkeller des Ahrweiler Winzervereins und in unseren schönen Weinbergen gemacht. Bei 35°C im Schatten kann ich nur froh sein, dass unser Fotograf Dominik Ketz, die ein oder andere Schweißperle weg zaubern konnte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und so habe ich nun schöne Karten und viele Bilder als Erinnerung an meine Amtszeit.

 

29.07.2017

Neben meinen zahlreichen Terminen als Ahrweinkönigin, kamen natürlich noch ein paar Termine als Ahrweiler Burgundia dazu. Da gab es die ein oder andere kleine Überschneidungen, aber dennoch konnte ich alle Termine gut wahrnehmen. Einer von diesen Terminen war das Burgunderfest. Ich durfte an der ersten Station, dem Winzerkapellchen in Ahrweiler, die Gäste begrüßen und nette Gespräche mit ihnen führen. Von dort aus ging es dann mit einem kurzen Zwischenstopp als Burgundia beim Ahrweiler Männergesangverein weiter, nach Sinzig. Hier fand der Weinsommer statt und ich konnte, aufgrund der Nähe zum Anbaugebiet Mittelrhein, auch einige Winzer aus diesem Anbaugebiet kennen lernen.

 

August-September 2017

In den folgenden Wochen starteten die Weinfeste in unseren Weinorten, Ahr hoch und runter. Das erste fand in Heimersheim statt, gefolgt von Walporzheim und Ahrweiler. In Ahrweiler galt es nun für mich Abschied zu nehmen und meiner Nachfolgerin Annika Schooß die Krone und Kette der Burgundia zu überreichen. Somit lag seit diesem Tag meine ganze Aufmerksamkeit auf dem Amt der Ahrweinkönigin und ich war froh, dass ich noch nicht ganz Abschied nehmen musste. In den darauf folgenden Wochen folgten die Weinfeste in Rech, Bachem, Dernau und Mayschoß. Den Altenahrer Weinsommer durfte ich schon Anfang Juli besuchen.

 

23.09.2017

Neben dem noch laufenden Dernauer Weinfest, ging es für mich dann nach Neustadt a. d. Weinstraße, um beim Vorentscheid zur „Wahl der Deutschen Weinkönigin“ dabei zu sein und Daumen zu drücken, für Theresa Ulrich, als Kandidatin der Ahr. Auch, wenn es für sie am Ende leider nicht gereicht hat, war die Freude groß, als es ein paar Tage später hieß, „die neue Deutsche Weinkönigin heißt Katharina Staab von der Nahe“. Dies freute mich besonders, da ich Katharina bereits bei einigen Terminen kennen lernen durfte.

 

2.-3.10.2017

Zum Anlass des „Tages der deutschen Einheit“ hatten einige meiner Vorgängerinnen die Ehre, einen Auslandsaufenthalt im Terminplan zu haben. Meine Aufgabe bestand in diesem Jahr darin, ein ganzes Wochenende an den Feierlichkeiten in Mainz teilzunehmen. Diese zwei Tage waren bestimmt nicht weniger aufregend und so hatte ich in Mainz einen vollen Terminkalender. Neben öffentlichen Weinverkostungen im rheinland-pfälzischen Zelt, durfte ich u.a. zu Gast sein beim Festgottesdienst und dem anschließenden Festakt in der Rheingoldhalle.

 

26.10.2017

So wie meine Vorgängerinnen aus dem Stadtgebiet, wurde auch ich von unserem Bürgermeister der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Guido Orthen geladen, mich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Ein sehr aufregender Termin für mich, da ich noch nie vorher unter so vielen interessierten Blicken und Kameras meine Unterschrift unter meinen Namen setzten durfte. Es war mir eine Ehre, dies tun zu dürfen.

 

3.11.2017

Zur feierlichen Wein- und Sektprämierung der Landwirtschaftskammer, war ich auch geladen. In der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz durfte ich, zusammen mit der deutschen Weinkönigin und einigen politischen Vertretern, die Urkunden an die Sieger aus dem Anbaugebiet Ahr verteilen und „meinen“ Winzern von Herzen gratulieren.

 

8.-10.12.2017

Neben einigen kleineren Terminen und Auftritten, die in der vergangenen Zeit anstanden, kam nun wieder ein ganzes Wochenende im Zeichen des Weins. Das deutsche Wein-Trio mit der Deutschen Weinkönigin Katharina Staab und ihren Prinzessinnen Charlotte Freiberger und Laura Lahm waren zu Gast bei uns an der Ahr und ich durfte ihnen, zusammen mit den Vertretern des Ahrwein e.V., meine Heimat näher bringen. Unsere Winzer taten dies mit dem Besten, was sie und unser Ahrtal zu bieten haben, nämlich mit unseren Spitzenweinen und der wunderschönen Landschaft. So hatten wir ein interessantes Wochenende, an dem auch ich noch das ein oder andere Kulturelle im Ahrtal kennen lernen konnte.

 

6.01.2018

Nach Weihnachten ging es dann ereignisreich weiter. Die Generalversammlung des Bauern- und Winzerverbandes stand an, und ich durfte ein kleines Grußwort an die Anwesenden richten. Hier konnte ich noch einmal zum Ausdruck bringen konnte, wie wichtig mir mein Amt ist und wie stolz ich auf meine Region bin.

 

21.-25.01.2018

Fast eine ganze Woche ging es dann für mich nach Berlin. Die „Grüne Woche“ stand auf dem Programm, die ich zusammen mit der Naheweinkönigin unsicher machen konnte. Viele interessante Gespräche warteten auf mich und auch vielseitige Ausstellungen, rund um das Thema Landwirtschaft, Garten und Freizeit und natürlich Wein.

 

16.02.2018

Da es in den Karnevalstagen, zumindest bezüglich des Themas Wein, ein wenig ruhiger war, startete ich danach direkt wieder durch. Der Ahr-Rotweintag stand an. Ein Abend rund um unseren Rotwein von der Ahr, zu dem viele Winzer gekommen waren und der einige interessante und wissenswerte Beiträge rund um den Wein und seinen An- und Ausbau bot. Auch ich durfte eine kleine Ansprache halten und konnte, frisch zurück aus Berlin, einige Eindrücke der vergangenen Tage weiter geben.

 

28.02.2018

Den nächsten Termin gestaltete die Kreissparkasse, die zu ihrer Veranstaltung „PS-Verlosung“ eingeladen hatte. Ein kurzweiliges und lustiges Programm wartete auf die Gäste und ich konnte mich davon überzeugen, dass die Kreissparkasse die Gelder für den guten Zweck weiter gibt und somit Gutes bewirkt.

 

18.3.2018

Die ProWein - die größte internationale Weinmesse - fand wie in den vergangenen Jahren auch in Düsseldorf statt. Hier konnte ich die Weine aus aller Welt probieren, Werbung für den Ahrwein machen und bekannte Gesichter treffen. Ich war einen Tag zu Gast auf der Messe und dieser verflog schneller als ich gucken konnte. Gut, dass ich mir schon im vergangenen Jahr ein Bild von den Dimensionen machen konnte und nun wusste, wie viele Eindrücke auf mich einprasselten.

 

21.4.2018

Ein Tag an dem es als Luftaufnahme so aussehen muss, als würden tausende Ameisen an der Ahr herum wimmeln und die Winzer besuchen. Der „Tag der offenen Weinkeller“, bietet für Profis, Laien und Genießer, alles was das Herz begehrt. Zahlreiche Winzer öffneten auch in diesem Jahr wieder ihre Keller, um den Besuchern einen Einblick in ihre Keller zu ermöglichen und ihre Weine zu präsentieren. Anschließend ging es für mich dann nach Ahrweiler, wo zu Ehren des 1125 jährigen Bestehen der Stadt, ein bunter Festabend organisiert wurde und an dem ich teilnehmen durfte. Es war sehr schön und unterhaltsam.

 

Dies war natürlich nur ein kleiner Einblick, in meinen Terminplan, des vergangenen Amtsjahres. Neben den hier detailliert aufgeführten Terminen, gab es eine Vielzahl an weiteren kleineren und größeren Terminen und Auftritten, die für mich mein Jahr zu dem gemacht haben, was es war. Um die 120 Termine im vergangenen Jahr hier schriftlich festzuhalten würde den Rahmen sprengen, dennoch freue ich mich natürlich über jedes Gespräch, welches ich mit dem ein oder anderen noch führen kann und in dem ich von meinem Amtsjahr schwärmen kann. Ich danke allen, die an der vergangenen Zeit, in welcher Form auch immer, mitgewirkt haben und werde es nie vergessen.

 

Besonders bedanke ich mich bei der Kreissparkasse Ahrweiler, der Volksbank RheinAhrEifel eG, dem Kaufhaus Moses sowie Apollinaris für die Unterstützung in meinem Amtsjahr.