MACHELLE SKRUTH, BACHEM



AHRWEINKÖNIGIN 2015/2016

Am 22. Mai wurde Michelle Skruth aus Bachem zur neuen Ahrweinkönigin gewählt und bekam unter tosendem Jubel -Bachem musste 40 Jahre auf die Krone der Ahrweinkönigin warten- die Krone ihrer Vorgängerin Viktoria Kugel aufgesetzt. Michelle Skruth wird den Ahrwein auf über 100 Terminen im In- und Ausland präsentieren. Der Ahrwein e.V. wünscht eine aufregende und erlebnisreiche Amtszeit. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Michelle ist 24 Jahre jung und studiert Lehramt in den Fächern Englisch und Geschichte. In ihrer Freizeit tanzt sie bei den "Bachemer Merle".

Ebenso erhielt Michelle bereits auf der Bühne die Schlüssel zu ihrem neuen Dienstwagen. Das Autohaus Löhr Automobile aus Bad Neuenahr stellt der neuen Ahrweinkönigin einen VW UP für die Amtszeit zur Verfügung. Weitere Sponsoren sind das "Kaufhaus Moses" und das "Haarstudio Adams". Vielen Dank für die großzügige Unterstützung !!!



REISETAGEBUCH

Rückblick auf die vergangenen 345 Tage (Stand 30.4.2016) im Dienste des Ahrweins.

Am 22. Mai 2015 wurde Michelle Skruth aus Bachem zur Ahrweinkönigin 2015/2016 gewählt. Seit diesem Tag repräsentiert sie die Winzer der Ahr und ihre hervorragenden, vielfach prämierten Weine.

Das Amtsjahr von Michelle neigt sich dem Ende zu. Im Rahmen des Weinmarktes der Ahr wird am Freitag, 13. Mai die neue Majestät in einer geheimen Wahl gewählt. Bevor sie die Krone an ihre Nachfolgerin weitergibt, lässt sie das vergangene Jahr Revue passieren:

"Die neue Ahrweinkönigin kennt man auch unter dem Namen "Mitchel"." Auch wenn ich die Worte von Marc Adeneuer als Vorsitzenden des Ahrwein e.V. zunächst nicht recht glauben konnte, muss ich heute noch grinsen wenn ich an diesen Moment zurück denke. Ob es an der Tatsache liegt, dass ich SO vorgestellt wurde, oder ob ich bis heute noch nicht so ganz fassen kann, was an diesem Freitag auf dem Marktplatz in Ahrweiler verkündet wurde - ich kann es auch jetzt noch nicht so recht in Worte fassen. In diesem Moment geht so viel in einem vor. Spätestens bei meinem Empfang in Bachem war die Überwältigung nicht mehr zurück zu halten. Alle waren gekommen, um mir zu gratulieren. Mein Heimatort stand Kopf und alle waren sie stolz, dass ich es geschafft habe, die Ahrweinköniginnen-Krone nach 40 Jahren wieder nach Bachem zu holen. Der "Fluch" war endlich gebrochen.

Ab diesem Zeitpunkt standen neben Uni und Bachemer Merle zahlreiche Auftritte in meinem Kalender...

Direkt zu Beginn meiner Amtszeit ging es erst einmal raus aus dem schönen Ahrtal und nach Berlin. Dort fand das Sommerfest in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz statt und ich hatte erstmals Gelegenheit einige meiner Amtskolleginnen kennen zu lernen. Deren Erfahrungen zu hören, erhöhte meine Vorfreude auf das vor mir liegende Jahr nicht zu knapp. Kurz darauf besuchte ich dem Rheinland-Pfalz-Tag in Ramstein-Miesenbach. Mit diesen schon großen Auftritten ging es für mich im Juni direkt spannend los. Die Ahrwein-Präsentationen in Münster, Köln und Düsseldorf, die vielen Weinfeste in unseren schönen Weinorten und die zahlreichen Einladungen der Ahrwinzer haben mir allesamt viel Spaß und unvergessliche Erinnerungen beschert. Auf dem OIV Weltkongress für Rebe und Wein in Mainz begrüßte ich unter dem Motto "Die Weinwelt zu Gast in Rheinland-Pfalz" zahlreiche Kongressteilnehmer und servierte den interessierten Weinfreunden aus der ganzen Welt mit Hilfe der beiden charmanten Kolleginnen des Ahrwein e.V. tolle Weine aus unserem Anbaugebiet. Im Rahmen der Vor-Tour der Hoffnung fand am Vorabend eine große Weinversteigerung in Dernau statt. Die Ahrwinzer zeigten sich überaus großzügig und stellten uns für diese Aktion unzählige Flaschen und Weinpräsente zur Verfügung. Mit den beiden Herren Wolfgang Josten und Udo Groß an meiner Seite konnten wir alle Weine "an den Mann" bringen und am nächsten Tag die stolze Summe von rund 3.000,- € an den Tross der Radler überreichen - ein wirklich unterhaltsamer Abend, an den ich mich gerne zurück erinnere.

Die große Prämierungsfeier des "Ahrwein des Jahres" durfte ich mit der ehemaligen Deutschen Weinkönigin Julia Bertram moderieren. Hier konnte ich mir noch einige Tipps geben lassen. Vergleichbare Preise wie diese sind in den deutschen Anbaugebieten keine Selbstverständlichkeit und ich kann nur noch einmal jedem Winzer danken, der sich diesem Wettbewerb stellt. Noch schöner ist es dann, den Siegern die verdienten Preise zu überreichen um deren hingebungsvolle Arbeit zu honorieren.

Nur eine gute Woche später stand meine Vorgängerin Viktoria in Neustadt an der Weinstraße im Vorentscheid zur "Wahl der Deutschen Weinkönigin" auf der Bühne. Mein Gott war ich mit aufgeregt! Auch wenn ich das Spektakel nur im Publikum sitzend mitverfolgte, habe ich mit Haut und Haaren mitgefiebert. So konnte ich mir einen ersten Eindruck von dem verschaffen, was mich dann im September in Mainz erwartet. Da ich eh schon mal da war, habe ich direkt die Chance genutzt und mich Herrn Wienpahl im Vorfeld einmal vorgestellt - auch er soll wissen, was ihn im September erwartet.

In Vertretung der Deutschen Weinmajestäten durfte ich auf einer KD-Dinnerfahrt die begleitenden Weine, aus den 6 rheinland-pfälzischen Anbaugebieten, zum ausgewählten Menü während der Schiffsfahrt rund um Köln vorstellen. Erstmals stellte ich hier nicht nur Weine aus dem eigenen Anbaugebiet vor - eine prima Übung, tolles Essen und eine wunderschöne Sicht auf eine der schönsten Städte Deutschlands, was will man mehr?!

Bei der Präsentation der rheinland-pfälzischen Siegerweine in Mainz durfte ich die Urkunden an die Ahr-Winzer übergeben. Es erfüllt einen durchaus mit Stolz wenn man - auch wenn es nur für ein Jahr ist-, als Vertreterin des Weinanbaugebietes Ahr die harte Arbeit der Winzer im Weinberg mit vielen Auszeichnungen gewürdigt sieht.

Bereits im November warf ein großes Ereignis für das Jahr 2016 seine Schatten voraus. Im Mai feiert der Kreis Ahrweiler sein 200-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde der Jubiläumswein im Weingut Kloster Marienthal vorgestellt. Ein wirklich toller Wein, den es sich zu probieren lohnt. Ich darf kurz vorweg greifen und wünsche sowohl den Veranstaltern als auch den Gästen schon jetzt eine gelungene Feier.

Ein weiteres Jubiläum feierte die Kreissparkasse Ahrweiler im Jahr 2015. Unter dem Motto "150 Jahre dem Ahrwein verbunden" fand in der Dagernova Eventhalle ein Treffen aller amtierenden und ehemaligen Weinköniginnen der Ahr statt. Nie zuvor hatte ich die Möglichkeit mich mit so vielen ehemaligen Weinmajestäten auszutauschen und mir deren Erinnerungen und Anekdoten anzuhören. Es war einfach ein schöner und gemütlicher Abend. Dass die Kreissparkasse das Ehrenamt der Weinkönigin so sehr schätzt und so vielseitig fördert und unterstützt, bekräftigt einen dieses schöne Amt mit vollster Leidenschaft auszuführen.

Mittlerweile war dann auch der neue und aktuelle Jahrgang der Gebietsweinköniginnen Rheinland-Pfalz komplett und ich hatte die Möglichkeit auch meine neuen Amtskolleginnen bei dem ein oder anderen Seminar und gemeinsamen Termin näher kennen zu lernen.

Nachdem ich über Weihnachten wieder mehr Zeit für meine Familie und Freunde hatte, hielt das neue Jahr 2016 direkt zwei Highlights für mich bereit. Zunächst stand der Besuch der Grünen Woche in Berlin auf dem Programm. Gemeinsam mit der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, der Dagernova Weinmanufaktur, dem Kreis Ahrweiler, der Fleischer-Innung und den kreisansässigen Mineralbrunnen präsentierten wir unsere heimischen Produkte. Im Februar folgte der Antrittsbesuch der Deutschen Weinmajestäten. Wir besuchten zahlreiche Weingüter und konnten Josefine Schlumberger und ihren Prinzessinnen die Philosophien der Ahr-Winzer näher bringen. Die drei Damen lobten vor allem den Zusammenhalt unserer Winzer untereinander - wieder so ein Moment, in dem man vor lauter Stolz, in solchen Augenblicken dieses Amt bekleiden zu dürfen kurz meint, 5 cm gewachsen zu sein. Begeistert waren wir alle vom diesjährigen Winzer-Abend im Weingut Gebr. Bertram, der uns sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Hier wurde genau dieser Zusammenhalt gepflegt und in ausgelassener Stimmung gemeinsam gefeiert.

Der März war geprägt von hochkarätigem Besuch im Ahrtal. Den Anfang machte unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. Leider hat es nicht für ein berühmtes Kanzlerinnen-Selfie gereicht - dabei war ich so nah dran! Die Chance verpasst zu haben nagt noch heute an mir. Aber es war dennoch ein einmaliges Erlebnis unsere Bundeskanzlerin einmal live erlebt zu haben. So nah komme ich sicherlich nicht noch einmal an sie heran.

Im Nachgang der ProWein in Düsseldorf standen einige Pressetermine im Ahrtal an. So konnte ich eine 20-köpfige Gruppe internationaler Journalisten im Restaurant Sanct Peter begrüßen. Zum ausgewählten Menü stellte ich die begleitenden Weine aus dem Hause Brogsitter vor und informierte das Fachpublikum über das Weinanbaugebiet Ahr. Des Weiteren traf ich Eugene Mlynczyk, einen Master of Wine aus Kanada und erzählte ihm über das Amt der Ahrweinkönigin. Auch er war begeistert von den Weinen und dem Weinanbau im Ahrtal. Eugene kennen gelernt zu haben war mir wirklich eine besondere Freude und ein tolles Erlebnis. Ich war zutiefst beeindruckt von so viel Fachwissen und habe die Chance genutzt, mir einiges über den Weinbau in Kanada beibringen zu lassen.

Wie auch meine Vorgängerinnen durfte ich den Zukunftspreis Heimat der Volksbank RheinAhrEifel moderieren. Auch im Jahr des 150-jährigen Bestehen der Volksbank wurden wieder eindrucksvolle und absolut unterstützenswerte Projekte ausgezeichnet, die sich allesamt um die Weiterentwicklung der Lebensqualität in unserer Region bemühen. Auch die Volksbank zeigt sich seit Jahren als großzügiger Unterstützer des hiesigen Ehrenamtes und stärkt soziales Engagement auf vielfältige Art und Weise.

Bereits als Bachemer Weinkönigin war ich im vergangenen Jahr beim "Tag der offenen Weinkeller" unterwegs und habe zahlreiche Weingüter an der Ahr besucht. Selbstverständlich habe ich es mir auch in diesem Jahr als Ahrweinkönigin nicht nehmen lassen, als eine unter vielen Besuchern dieser tollen Veranstaltung beizuwohnen. Ich war begeistert, dass jedes Weingut wieder ein interessantes Rahmenprogramm angeboten hat. Auch von den unzähligen Besuchern habe ich viel Lob entgegen nehmen können. Ich freue mich bereits jetzt auf die nächste Auflage im Jahr 2017 und bin ganz sicher wieder mit dabei.

Im Laufe meines Jahres als Ahrweinkönigin wurde ich von einer Menge Experten in sämtlichen Bereichen ausgebildet. Alexander Kohnen und Kerstin Hellmich vom International Wine Institute unterrichteten die Ortsweinköniginnen und mich in Sachen Weinproduktion, Weinrecht, Sensorik und brachten uns bei, wie man einen Wein fachmännisch vorstellt. Zudem erhielten wir viele Einladungen von Weingütern und konnten uns das Gelernte in der Praxis anschauen. Hierbei standen die unterschiedlichen Philosophien der Winzer und die einzelnen Abläufe der Weinproduktion im Vordergrund. Wir wurden überall stets sehr herzlich begrüßt und konnten uns immer von den vortrefflichen Endergebnissen überzeugen lassen. Andrea Schwitalla half uns, unsere Fähigkeiten im Umgang mit Gästen und Publikum zu verbessern. In ihren Rhetorik-Seminaren wurden uns Techniken zur strukturierten Vorbereitung einer Rede sowie das entsprechende Auftreten beigebracht. Überall erhielt ich die Chance viele Fragen zu stellen und mich weiterzubilden. Herzlichen Dank dafür!

Bevor ich an Pfingsten die Krone der Ahrweinkönigin abgebe, freue ich mich noch auf die letzten noch bevorstehenden Termine. Danach dürfen wir alle gespannt sein, wer meine Nachfolgerin wird und unsere Heimat im kommenden Jahr repräsentieren darf.

Mein besonderer Dank gilt meinen Sponsoren im Amtsjahr.

Das Autohaus Löhr Automobile aus Bad Neuenahr-Ahrweiler hat mir einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt. Mit meinem VW UP bin im letzten Jahr vollkommen sorgenfrei von Termin zu Termin gefahren. Das Kaufhaus Moses stellte mir tolle Outfits zur Verfügung, sodass ich bei jedem Auftritt etwas passendes im Schrank hatte. Doreen Adams vom Haarstudio Adams in Bad Neuenahr-Ahrweiler sorgte stets für das passende Haar-Styling und bot sich immer an, mir für die Auftritte eine schöne Frisur zu zaubern.

Ich möchte mich sowohl beim Ahrwein e.V. selbst, als auch im Namen des Ahrwein e.V. von Herzen für die fabelhafte Unterstützung bedanken, die mir von allen Seiten zuteil wurde. Ich habe mich bei so viel Rückendeckung immer bestens ausgestattet und vorbereitet gefühlt und konnte dank der vielen helfenden und engagierten Hände mein Jahr als Ahrweinkönigin in vollen Zügen genießen. Ich durfte viele neue Leute kennen lernen, mein Wissen über Wein nicht nur deutlich weiterentwickeln, sondern auch mit vielen interessierten Gästen teilen und natürlich die Winzer der Ahr und deren Weine ein Jahr lang repräsentieren. Eine Aufgabe, die mir eine außerordentliche Freude und vor allem eine große Ehre war!

Es war ein wunderschönes Jahr, welches mir immer in bester Erinnerung bleiben wird! Herzlichen Dank dafür!



Weitere Informationen erhalten Sie beim Ahrwein e.V., Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel. 02641 / 91 71 0 oder unter der E-Mail Adresse: info@ahrwein.de.